Minecraft-Winter: Skihütte im winterlichen Weiß

Die Konstruktion einer Skihütte

Die Skihütte liegt inmitten einer ausgedehnten Schneeregion.Bei unserer Erforschung einer ausgedehnten Schneeregion stießen wir auf einen kleinen Berg - ok, zugegeben, doch wohl eher ein etwas höherer Hügel - der geradezu ideal für die Konstruktion eines ersten Gebäudes erschien. Sogleich legten wir den Grundstein für den Bau unserer Skihütte.

Beim Bau kam vor allem Holz zum Einsatz, den Eingangsbereich und das Schlafzimmer des Hüttenwirts schmückt ein großer Kamin, der auch in eiskalten Nächten für wohlige Wärme sorgt - zumindest, sofern genügend Feuerholz geschlagen wurde. Die Konstruktion der Skihütte war dabei nicht ganz ungefährlich: Die Natur erwies sich als ebenso rau und ungastlich, wie sie zunächst anmutete. In der Nacht strömten ganze Creeperstämme auf unsere Baustelle, um das mühsam Errichtete mit einem freudigen Rumms in die Luft zu jagen. Deshalb haben wir den Eingangsbereich mit einer umzäunten Terrasse gesichert, die sich rund um die Hütte herum zieht. Auch dieser Schutz mag aber trügerisch sein: Erst vor kurzem, beim Herumkramen in einer Truhe, ging die Tür auf. Eigentlich ja nicht weiter verwunderlich, könnte es doch ein umherziehender Wandersmann gewesen sein - schon war das aufgeregte Zischen zu vernehmen, dem sogleich die vertraute Explosion folgte. Sicherheit ist eben relativ in dieser Skihütte, inmitten der schneebedeckten Wildnis...

Wandersmann, tritt ein!

Seit Fertigstellung der Skihütte verrichtet der Almöhi dort seinen Dienst. Der beflissene Hüttenwirt sorgt dafür, dass das Feuer des Kamins nie ausgeht, hält Speis und Trank für erschöpfte Wanderer bereit und bietet Ihnen eine Schlafstätte im Gemeinschaftsraum im Obergeschoss. Doch der Almöhi hat auch gelernt, faustdick auszuteilen, wenn die Situation dies erfordert: Nicht nur, um unfreundliche Wanderer vor die Tür zu setzen, sondern auch um Besuchern ganz anderer Art zu begegnen: Es kommt ab und an vor, dass sich in der Nacht ein untoter Zombie über den Zaun müht, um über die arglosen Schlafenden herzufallen. Gut, dass der Almöhi immer seine Holzfälleraxt zur Hand hat. Und Reisende, die auf Nummer sicher gehen wollen, können auch draußen auf der kalten Dachterrasse übernachten. Dann heißt es aber: Zieh Dich warm an!Schon im Eingangsbereich sorgt eine offene Feuerstelle für behagliche Wärme. Auch im Schlafzimmer des Wirts der Hütte prasselt das Feuer im Kamin. Im Gemeinschaftsraum kommen erschöpfte Wanderer zur Ruhe, wenn die Nacht über Schnee und Eis hereinbricht.










Wandern - ach nö, ich nehm' die Bahn

Von der Skihütte aus führt eine Bahnstrecke in luftiger Höhe an der Baumfarm vorbei bis zum Strandhaus.Um die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Gebrauchsgegenständen sicherzustellen ist die Skihütte mit einer Hochschienenbahn mit den anderen Regionen Luretanias verbunden. Denn der Almöhi ist ja schließlich kein Hinterwäldler! Wie der Name vermuten lässt, verlaufen die Schienen, durch Stützen getragen, hoch über dem Erdboden, vom Strandhaus an der Baumfarm vorbei bis hin zur Skihütte. Will man weiterreisen, heißt es hier dann umsteigen: Von der Skihütte aus führt eine unterirdische Bahnstrecke weiter zum Felsentempel oder
zur geheimnisvollen Felszacke
, die sich in der Ferne
steil dem Himmel entgegen reckt.

Frisch geblo(ck)ggt

Luretania-Let's Show von Wachilles
- 25. Oct. 2015