Minecraft-Mittelalter: Burg Donnerklippe

Eine Burg am tosenden Ozean

Die Burg Donnerklippe ragt auf den Steilklippen hoch über der donnernden Brandung des Meeres in den Himmel auf.An den Kanten einer steil ins Meer abfallenden Klippe erbaut, trotzt die Burg Donnerklippe schon seit Jahrzehnten erfolgreich den Gezeiten. Der Name kommt nicht von ungefähr: Die Landschaft ist geprägt durch das raue Wetter der nördlichen Hemisphäre, häufige Stürme peitschen das Meer gegen die Klippen unterhalb der Burg Donnerklippe. Das Brechen der Wellen an den Felsen verursacht ein Donnern, das bis ins Dorf Hoheneck hinab zu hören ist.


Das Ende der Dynastie zu Hoheneck

Im Kerker der Burg wurde Johann zu Hoheneck vor seiner Verbannung gefangen gehalten.Jahrhunderte lang regierte die Dynastie zu Hoheneck von der Burg Donnerklippe aus das Land. Die Herrscher waren nicht von grausamer Natur, dennoch zogen sie sich im Laufe der Zeit den Unmut der Bevölkerung zu. Von den Bergen im Norden her zogen plündernde Horden über das Land und raubten den Einwohnern Hohenecks alles, was zu holen war. Geprägt von Jahrzehnten des Friedens, ohne jede Bedrohung oder auch nur politische Konkurrenz, wusste Johann zu Hoheneck, der letzte Herzog des Reichs, den Plünderern nichts entgegenzusetzen. Es war an den Einwohnern des Städtchens, allen voran am Magistrat Bertholdt, der Lage Herr zu werden.

Bürgerwehr und politischer Umbruch

Wo einst das stolze Haupthaus stand, direkt neben dem Bergfried der Burg, befindet sich heute ein schlammiger Schweinestall.Bertholdt rief eine Bürgerwehr ins Leben, die die Eindringlinge in die Berge zurücktrieb. Voller Unmut über die ausgebliebene Hilfe durch die von Hohenecks richtete das Volk seinen Zorn anschließend gegen ihre Herrscher. Johann zu Hoheneck und all seine nahen Verwandten wurden gefangen genommen und ins Exil geschickt. Man sagt, ihr Schiff wäre in Richtung Osten gefahren. Die einst so stolze Burg Donnerklippe dient nun als Mahnmal der dekadenten Vergangenheit, das Haupthaus wurde geschleift, an seiner statt befindet sich nun ein Schweinestall im Innenhof der Burg. Auch Hühner, Kühe und Schafe werden in der nunmehr an einen Bauernhof erinnernden Burg gehalten. Lediglich der Schmied, der Wirt und einige Wachen der Bürgerwehr gehen dort noch ihrem alten Tagewerk nach.

Eine ungewisse Zukunft

Nun herrscht also Magistrat Bertholdt über das, was vom einstigen Reich der zu Hohenecks übrig geblieben ist. Er selbst lebt nicht in der Burg Donnerklippe, sondern im Magistratsgebäude des Städtchens Hoheneck. Ein kometenhafter Aufstieg, ja, das war es wohl, hin zu großer Macht. Aber Macht korrumpiert nur allzu oft ... doch das ist eine andere Geschichte.
Neben der Taverne baut der Wirt Gerste für sein beliebtes Bier an.Im inneren der Taverne wird dem Bier ausgiebig zugesprochen. Die Sitten sind etwas roher geworder, seit der Herzog hier nicht mehr verweilt.In der Schmiede "Der Donnernde Amboss" geht der Schmied weiterhin seinem Tagewerk nach.Vom Wachturm aus hat die Wachmannschaft einen hervorragenden Blick auf das Meer. Im Turm befinden sich die Wachunterkünfte.Von den Zinnen der Mauern blickt man auf das Städtchen Hoheneck herab.Feinden von außen hätte das massive Burgtor samt Wassergraben sicherlich standgehalten. Doch mit dem Feind im Inneren hat niemand gerechnet...



















Frisch geblo(ck)ggt

Luretania-Let's Show von Wachilles
- 25. Oct. 2015