Bau einer XP-Farm & Errichtung einer Mühle

Auch vor 1.9 gibt es natürlich keinen Grund, gar nichts mehr zu tun. Deshalb fokussieren wir uns jetzt auf die Überarbeitung dessen, was schon länger besteht, aber nie ganz fertig geworden ist: Der Ausbau des Bauernhofs und die Konstruktion einer Mühle sowie einer XP-Farm.

Minecraft-XP-Farm, Bauernhof und Mühle

Die Minecraft-Mühle in Hoheneck."Update 22.04.2012: Neben der kleinen Mühle am Bauernhof findet Ihr nun auch eine größere Mühle in der Mittelalter-Stadt Hoheneck. Viel Spaß beim Erkunden!"

Seit dem letzten Blogeintrag ist ja nun schon etwas Zeit ins Land gezogen. Natürlich waren wir in der Zwischenzeit nicht ganz untätig, auch wenn wir uns die meisten Aktivitäten nun für die Post-1.9.-Ära aufheben. Was wir derzeit noch in Angriff nehmen, sind insbesondere Überarbeitungen und Erweiterungen dessen, was schon seit längerem in unserer Minecraft Welt Luretania besteht. Hier ein kurzer Überblick über die wesentlichen Anpassungen:


Eine XP-Farm erweitert den Mob-Spawner

Der Spawner im Item-Betrieb: Die Gegenstände werden bequem angespült.Die XP-Farm ist im Hinblick auf 1.9 wohl eine wichtige Änderung. Schon seit langem haben wir ja unseren traditionellen Monster-Spawner im Betrieb, der sich inzwischen über 10 Ebenen hinweg erstreckt. Nun hatten wir die Idee, diesen Spawner dahingehend umzubauen, dass darüber Erfahrungspunkte gesammelt werden können. Gesagt, getan: Durch das Umlegen eines Schalters kann man nun zwischen Item- und XP-Betrieb wechseln.

Hierzu wird der Wasserstrahl, der die Gegner transportiert, umgelenkt:

  1. Item-Betrieb: Die Gegner werden vom Wasser auf die Lava zugetrieben, wo sie verbrennen; ihre Hinterlassenschaften treiben direkt in das Sammelbecken vor dem Spawner
  2. XP-Betrieb: Der Wasserstrahl wird über eine Piston-Konstruktion umgelenkt, die Gegner werden nun lebend in einen Nebentunnel getrieben, wo man sie sodann mit scharfer Klinge niederstreckt.

Der Sammelraum im Item-Betrieb besteht teilweise aus Obsidian, um eventuelle Bombast-Aktionen unserer Creeper-Freunde abzufangen. Natürlich ist es Gegnern nicht möglich, den Spieler direkt anzugreifen, aber gerade im Multiplayer sorgen Lags für den einen oder anderen Treffer. Einiges Kopfzerbrechen hat uns bei der Konstruktion der Redstone-Schaltung für die Pistons der Bedrock gemacht... jedenfalls funktioniert es jetzt.

Ein Blick in den Spawner: Die Gegner fallen aus dem Schacht in der Decke und werden dann von den beiden Wasserströmungen an den gewünschten Ort transportiert.Per Schalter wechselt man bequem zwischen Item-Spawner und XP-Farm.Minecraft-Spawner als XP-Farm: Die Gegner können sicher erschlagen werden, die XP wird angespült.










Endlich was los am Bauernhof

Unser Bauernhof war ursprünglich so ausgelegt, dass auf einer großen Weide möglichst viele Tiere spawnen können. Das hat leider nie so recht funktioniert. Und wenn sich dann doch mal ein einsames Schäfchen dahin verirrt hat, war es auch flugs wieder weg. Minecraft 1.9 verspricht nun aber viel mehr Möglichkeiten im Hinblick auf die Tierhaltung: Tiere, die mit Weizen angelockt werden können, die Möglichkeit der kontrollierten Zucht, kein Despawn mehr - und auch das Nahrungsangebot wurde um Wassermelonen erweitert.

Die Weide des Bauernhofs wurde nun in einzelne Parzellen für Viehzucht und Ackerbau unterteilt.Grund genug also, den Bauernhof einer Generalüberholung zu unterziehen. So haben wir das große Feld in mehrere, kleinere Parzellen unterteilt. Es gibt nun beispielsweise einen eigenen Bereich für Weizen (gut, zugegeben, zur Zeit haben wir noch zwei Weizenfelder - aber mit Minecraft 1.9 wird eines davon den Wassermelonen weichen) und Melonen, auch die Tiere können auf jeweils eigenen Weiden gehalten werden.

Jetzt freuen wir uns schon auf das Update, wenn wir endlich etwas Leben in die Bude - oder besser noch: Auf die Weide - bringen!


Die Windmühle mahlt des Müllers KornDiese Skizze bildete die Basis für die Konstruktion unserer Mühle - ein Wunder, dass der Bau erfolgreich war ;-)

Und ein "Schandfleck" musste weichen: Oben am Quell des Wasserfalls über dem Bauernhof thronte bislang eine Glaskonstruktion, die wohl etwas (stark) an eine Gondelstation erinnerte. Insbesondere wenn man in der Takelage des altertümlichen Segelschiffs unterwegs war, irgendwie ein störender Anblick. Also haben wir nun kurzum den Vorschlaghammer geschwungen und die Station zu Kleinholz/-glas verarbeitet.

An dieser Stelle haben wir eine Windmühle errichtet. Entworfen auf einem herkömmlichen Blatt karierten Papiers, sieht sie sogar authentischer aus, als wir erwartet hatten. Nun hat der Bauer also sogar einen Müller in der Nachbarschaft, der in seiner Mühle den geernteten Weizen zu Mehl verarbeitet.

Einzig an den Transportwegen müssten wir wohl noch arbeiten: Da quält sich der arme Müllersmann bergauf zur Mühle hin, nur damit das Mehl dann einmal quer durch die Minecraft-Welt zur Bäckerei des Dörfchens Haunted Hill transportiert werden muss. Dort entstehen dann aber leckere Brötchen - versprochen ;-)

Die an eine Gondelstation erinnernde Behausung brach zu stark mit dem Stil des Bauernhofs und musste folglich weichen.So präsentiert sich die Mühle bei Sonnenaufgang für Betrachter auf den Feldern des Bauernhofs.Unsere Minecraft-Mühle über dem Bauernhof in der Nahansicht.










Update 22.04.2012: Die Mühle im mittelalterlichen Städtchen Hoheneck

Die große Mühle des Müllers Gerstemann befindet sich auf einem Hügel über der Mittelalter-Stadt Hoheneck.Die kleine Mühle beim Bauernhof in allen Ehren - aber zur Versorgung einer ganzen mittelalterlichen Stadt wie Hoheneck würde das kleine Ding dann doch nicht ausreichen. Die dortige Mühle, in der der emsige Müller Gerstemann tagtäglich Korn zu Mehl mahlt, ist deshalb um einiges größer. Eine Blaupause auf kariertem Papier gibt es dieses Mal nicht, das "Modell" entstand im Creative Mode und wurde dann im Survival Mode über Gerüstkonstruktionen nachgebaut.

Bei der Konstruktion haben wir gleich von zwei neuen Features von Minecraft 1.2.5 Gebrauch gemacht:

  1. Zum einen haben wir das neue, helle Birkenholz verbaut. In Misa eignet sich dieses nämlich nicht nur hervorragend dafür, Holzkisten zu platzieren, sondern auch ganze Gebäude daraus zu errichten.
  2. Zum anderen kann man neuerdings Treppen ja auch von unten platzieren - optimal, um die Flügel der Windmühle nachzubilden.

Kommentare (1)

  1. Smithc578:
    Jul 19, 2015 at 12:51 PM

    I was very pleased to discover this website. I wanted to thank you for your time for this fantastic read!! bafdeeecfkgadgak

    Antworten







Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Frisch geblo(ck)ggt

Luretania-Let's Show von Wachilles
- 25. Oct. 2015