Ein Lebenszeichen! Enderdrache und Terraforming...

Nach mehrmonatiger Pause wird es mal wieder höchste Zeit, Euch von unseren aktuellen Minecraft-Projekten zu berichten. Untätig waren wir nicht, wenn es diesmal auch etwas langsamer vonstatten ging...

Rund vier Monate sind vergangen seit dem letzten Update von Luretania und unserem letzten Blogeintrag. Erlebt haben wir währenddessen so einiges. Nachfolgend stellen wir Euch kurz vor, was wir zuletzt alles gemacht haben:

Endlich Endgegner - wir ziehen gegen den Enderdrachen!Nach einem unerwartet einfachen Kampf haucht der Enderdrache sein virtuelles Leben aus.

Schon vor längerer Zeit hatten wir uns, mit Enderaugen bewaffnet, aufgemacht, um eine Minecraft-Festung zu finden. Jetzt haben wir endlich die Zeit gefunden, zu viert in das End aufzubrechen. Nicht aber, ohne vorher versucht zu haben, den Silberfisch-Spawner am Enderportal zu deaktivieren: Unser Tipp: Baut niemals Glas rund um einen Spawner herum, oder dieser verschwindet ;-)

Auf den anstehenden Kampf hatten sich die meisten von uns auch schon sehr lange vorbereitet, Rüstungen wurden verzaubert, Schwerter geschärft und Bögen mit magischen Pfeilen versehen. Der End-Kampf selbst war dann doch etwas enttäuschend: Ohne größere Komplikationen fiel der Enderdrache, mit Pfeilen gespickt, zu Boden und wir wurden reichlich mit XP belohnt.

Erst nach dem eigentlichen Kampf verlor einer unserer Gefährten sein virtuelles Leben, bei dem Versuch, die zahlreichen Endermen zu "farmen".


Enderdrachen-Museum in der KathedraleDas Drachenei wird nun in der Kathedrale aufbewahrt und lockt zahlreiche Pilger an.

Um den tapferen Helden, die den Enderdrachen erfolgreich bezwungen haben, ein Denkmal zu errichten, erbaute das Volk Luretanias ihnen vier Schreine in der Kathedrale. Dort werden die Waffen zur Schau gestellt, die im Kampf zum Einsatz kamen. Und auch das kostbarste Relikt befindet sich seitdem dort, der Grund, warum so viele Pilger den Weg zur Kathedrale auf sich nehmen: Das Drachenei!


Meditatives TerraformingDank ausgiebigem Terraforming haben wir jetzt jede Menge freien Platz vor der Kathedrale.

Das klingt so einfach besser, als langwieriges und -weiliges Blockabbau-Blocksetzen-Wechselspiel... Jedenfalls haben wir das Gebiet rund um die Kathedrale planiert, um Platz für zukünftige Bauprojekte zu schaffen. Unter der neu geschaffenen Ebene liegt aus diesem Grund nun ein großer See, da wir ein weitläufiges Sumpfgebiet überbauen mussten.


Bauprojekte im Umland der Kathedrale

In der Nähe der Kathedrale entstand ein mittelalterlicher Bauernhof, bestehend aus Haupthaus und Stallungen. An einem Abhang gelegen, erstrecken sich die Getreide- und Rübenfelder terassenförmig dem Verlauf des Hanges ins Tal hinab folgend. Doch was wären die Erzeugnisse des Bauernhofs ohne einen Abnehmer seiner Waren?

Gut, dass es jetzt eine Schenke samt Übernachtungsmöglichkeiten für müde Pilger gibt, die auf dem Weg von Hoheneck zur Kathedrale die Wagnisse der Wüste erfolgreich überstanden haben! Denn dort wird das Brot, Fleisch und auch der Gerstensaft des Bauernhofs an den Mann oder die Frau gebracht. Ein großer, stabiler Zaun verhindert, dass ungebetene Gesellen - allen voran Creeper & Co. - die Schenke stürmen und Chaos und Unheil stiften.

Zudem müssen erschöpfte Pilger nun nicht mehr von der Wüste aus durch den Fluss in Richtung Schenke schwimmen. Denn eine mächtige steinerne Brücke erstreckt sich dort über die tosenden Fluten. Auch für die zahlreichen Brückenschafe ein sehr beliebter Ort...Der mittelalterliche Bauernhof wurde direkt an einem Abhang errichtet.In der Taverne Donnernder Humpen finden erschöpfte Pilger Speis, Trunk und Unterkunft.Eine steinerne Brücke erstreckt sich über den Fluss, der die Wüste vom nahen Umland der Kathedrale trennt.



Erschließung einer neuen Welt

Damit wir zukünftig auch Smaragde finden können, haben wir einen langen Weg im Nether ausgehoben, ein Portal gebaut und so ein ganz neues Gebiet ohne Landverbindung nach Alt-Luretania erschlossen. Und was für eines! Kurz durch den Dschungel gewandert, fanden wir in der angrenzenden Wüste nicht nur eine verlassene Tempelruine, sondern auch noch gleich zwei NPC-Dörfer! Nicht schlecht. Und auch Smaragde haben wir in der Höhle unter dem Meer gefunden, in der wir mit dem Portal herausgekommen sind, ebenso in den Truhen des Tempels!


To be continued...

Wir haben uns auf jeden Fall noch einiges vorgenommen, fragt sich nur, wann wir die Zeit finden, alles umzusetzen. Auf jeden Fall bleiben wir dran und stellen Euch natürlich in den nächsten Tagen mal wieder ein Update unserer Map zur Verfügung, mit dem ihr Euch selbst ein Bild von den vorgenommenen Änderungen machen könnt.

 

UPDATE:

Ihr könnt ab jetzt die neuste Version unserer Welt Luretania herunterladen!
Viel Spass wie immer beim Erkunden!

Kommentare (2)

  1. Sanguinilunae:
    Jan 22, 2013 at 05:13 AM

    Hallo ihr Klötzchenbastler^^
    Ich hab mir aus Neugier mal die Welt runtergeladen und so meine erste, nicht eigene, betreten, Ich find krass was ihr im Nether für Verbindungen geschaffen habt und bin wirklich begeistert von den vielfälltigen Ideen. Es gibt sehr viel zu entdecken, so dass man eine Weile beschäfftigt ist... und ich hab noch nich alles gesehen ;-) Da ich selber eine nicht grad kleine Welt erstellt hab, weiss ich was das für eine Arbeit ist ohne Creativ zu arbeiten(allein die Kathedrale- würd ich allein nie hinbekommen). Also mal nur weiter so, ich werd Euch wieder besuchen hier auf der Seite und bin gespannt was noch kommt.
    Mit Würfeligen Grüßen Sanguinilunae

    Antworten

    1. Tugril:
      Jan 22, 2013 at 05:05 PM

      Hallo Sanguinilunae,

      danke Dir für das tolle Feedback. Es freut uns sehr, dass Du so viel Spaß bei der Erkundung unserer Welt hast. Wir wollen auf jeden Fall dran bleiben, aktuell haben wir nur leider nicht ganz so viel Zeit, wie wir gerne hätten ;-)

      Antworten







Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Frisch geblo(ck)ggt

Luretania-Let's Show von Wachilles
- 25. Oct. 2015